Soziologe M.A. Markus Krüsemann

 

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte Kontakt:

- atypische und prekäre Beschäftigungsformen

- Akteurkonstellationen und Steuerungsformen in Regionen

- Arbeitsmarkt und Qualifizierung

- Methoden qualitativer Sozialforschung

Email

 

 


  Akademischer Werdegang

 

1983 - 1984

 

Studium der Ethnologie und Soziologie an der Universität Bayreuth

 

1984 - 1990

 

Studium der Soziologie an der Universität Göttingen
 

 

  Beruflicher Werdegang

 

1991 - 1995

 

Tätigkeit als Sozialpädagoge in verschiedenen Jugendwohngruppen

 

1996 - 1997

 

Referent für Beschäftigungsförderung und Qualifizierung beim Regionalverband Südniedersachsen in Göttingen

 

seit 1997

 

Mitarbeiter am Institut für Regionalforschung e.V., Göttingen
 

 

  Forschungs- und weitere Projekttätigkeiten

 

seit 2014

 

Aufbau und Betreuung einer eigenständigen Informationsplattform zur Entwicklung bei den atypischen Beschäftigungsformen

 

2011 - 2013

 

Forschungsprojekt in Kooperation mit der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen: Identifikation von Qualifikations- und Kompetenzanforderungen am regionalem Arbeitsmarkt für Absolvent/innen sozialwissenschaftlicher Studiengänge

 

2010 - 2011

 

Entwicklung eines wissenschaftlich fundierten Currriculums mit dem Hauptmodul "Prozessgestaltungskompetenz" für eine Qualifizierungsmaßnahme zum/r Regionalen Energiemanager/in

 

2010

 

Forschungsprojekt: Befragung von Regionalen Energiemanager/innen zur Identifikation der benötigten beruflichen Qualifikationen und Kompetenzen

 

2010

 

Aufbau einer Informationsplattform zur Entwicklung bei den atypischen Beschäftigungsformen für die Homepage des IfR

 

2009 - 2010

 

Literaturstudie zum Politikfeld Verkehrspolitik und Verkehrsplanung

 

2009

 

Studie zum Ausmaß und zur Struktur des Niedriglohnsektors in Niedersachsen anhand von vier Branchenanalysen

 

2008

 

Datenanalyse zum Ausmaß atypischer Beschäftigungsformen im Ländervergleich: Niedersachsen - Thüringen

 

2006 - 2007

 

Untersuchung zum Zusammenhang von rechtlichen Rahmenbedingungen und prekären Beschaftigungsformen beim wissenschaftlichen Nachwuchs

 

2003 - 2005

 

Empirischer Fallstudienvergleich: Die Neugestaltung regionaler Akteurstrukturen nach Einführung der Pflegeversicherung am Beispiel von vier niedersächsischen Mittelstädten

 

2002

 

Literaturstudie zu den wirtschaftlichen Entwicklungsbedingungen ehemaliger deutsch-deutscher Grenzräume am Beispiel des Eichsfeldes

 

2001 - 2002

 

Erstellung eines wissenschaftlichen Gutachtens zu aktuellen städtischen Entwicklungsprobleme in den ehemaligen Zonenrandregionen

 

1998

 

Evaluation eines ADAPT-Projekts zur Qualifizierung von Beschäftigten der Thüringer Bekleidungsindustrie


 

Veröffentlichungen

 

Aufsätze, Artikel und Buchbeiträge

 

(2018): Mindestlohn - kaum mehr als das Mindeste. Makroskop.de vom 28.06.2018.

 

(2018): Kreatives Prekariat? Die Arbeitsbedingungen von Künstlerinnen und Künstlern. Blickpunkt WiSo vom 26.03.2018.

 

(2017): In Lohn ohne Brot ‒ Wenn Arbeit nicht vor Armut schützt. NachDenkSeiten vom 23.10.2017.

 

mit Patrick Schreiner (2017): Wahlprogramm: Die AfD ist keine Partei der “kleinen Leute”. Makronom.de vom 15.06.2017.

 

(2017): Die Verteilung des Wohlstands - Ein Skandal und ein Kristallisationspunkt. NachDenkSeiten vom 30.01.2017.

 

(2016): Statt Entgeltgleichheit: Löhne in der Leiharbeit bleiben verhandelbar. NachDenkSeiten vom 06.12.2016.

 

(2016): Die Billigreserve: Ein Blick auf die Leiharbeit in Hessen. In: WISO-Info, Ausgabe 01/2016, S. 8-15.

 

(2015): "Patrick Schreiner: Unterwerfung als Freiheit - Leben im Neoliberalismus". Rezension für den attac TheorieBlog vom 13.09.2015.

 

(2015): Zeitverträge: Folgt den Boomjahren ein Nachlassen des Befristungswahns? annotazioni.de vom 16.08.2015.

 

(2015): Atypisch Beschäftigte sind vielfach benachteiligt - auch im Privatleben? Rezension auf den NachDenkSeiten vom 26.06.2015.

 

(2015): Zahlenspiele: 21,4 oder 38,7 Prozent atypisch Beschäftigte - wie problematisch hätten Sie's denn gern? Le Bohémien vom 04.05.2015.

 

(2015): Vom vermeintlichen Nutzen und Schaden einer Re-Regulierung der Leiharbeit. annotazioni.de vom 14.04.2015.

 

(2014): Minijobs: 30 Jahre falsche Beschäftigungspolitik und eine fatale Weichenstellung. NachDenkSeiten vom 28.10.2014.

 

(2013): "Ausbildung ohne Bildung führt zu einem Wissen ohne Gewissen" - Anmerkungen zum Kompetenzerwerb im Studium der Sozialwissenschaften. In: Institut für Regionalforschung (Hg.): Kompetenzen im Studium der Sozialwissenschaften: Bemerkungen zu politischen Implikationen und empirischer Erforschung, regionale trends, Heft 25, Göttingen, S. 9-39.

 

(2013): Die Entwicklung der geringfügig entlohnten Beschäftigung von 2003 bis 2012, Göttingen.

 

(2010): Verkehr nach Plan? Aufgaben, Ziele und Verfahren staatlicher Verkehrsplanung. In: Krüsemann, M./ Schachtebeck, M./ Schöbel, A. (Hg.): Bahn, Bus, PKW - Optimierung in der Verkehrsplanung, Aachen, S. 43-68.

 

(2010): Niedriglohn in Niedersachsen: Arm trotz Arbeit? Arm wegen Arbeit? In: WISO-Info, Ausgabe 01/2010, S. 13-17.

 

(2007): Hochschulreform und Strukturpersistenzen - Der Wandel der rechtlichen Rahmenbedingungen und seine Auswirkungen auf die Beschäftigungssituation des wissenschaftlichen Nachwuchses. In: Institut für Regionalforschung (Hg.): Prekäre Hochschulkarrieren? Zwei Beiträge zur Beschäftigungssituation des wissenschaftlichen Nachwuchses, regionale trends, Heft 19, Göttingen, S. 7-26.

 

mit Fritz Hellmer (2006): Die örtliche Pflegelandschaft in Niedersachsen - vom lokalen Korporatismus zur Netzwerksteuerung? In: Heine, H.; Schumann, M.; Wittke, V. (Hg.), Wer den Ast absägt, auf dem er sitzt, kann deshalb noch längst nicht fliegen - Innovationen zwischen institutionellem Wandel und Pfadkontinuitäten, Berlin, S. 147-171.

 

(2002): Struktur und Entwicklung der eichsfeldischen Wirtschaft seit dem Zweiten Weltkrieg. In: Das Eichsfeld – Ein deutscher Grenzraum, hrsg. v. d. Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Duderstadt.

 

Monographien und Forschungsberichte

 

Krüsemann, M. (2011): Energiepolitik im Wandel: Strukturen, Akteure und Steuerungsformen in regionaler Perspektive, regionale trends, Heft 23, hg. v. Institut für Regionalforschung, Göttingen.

 

Krüsemann, M. (2010): Regionales Energiemanagement: Kompetenzanforderungen, Qualifizierungserfordernisse, Beschäftigungsperspektiven, regionale trends, Heft 22, hg. v. Institut für Regionalforschung, Göttingen.

 

Krüsemann, M./ Hochmuth, E. (2009): Niedriglöhne in Deutschland und Niedersachsen: Ausmaß und Ursachen - Folgen und Folgerungen, regionale trends, Heft 21, hg. v. Institut für Regionalforschung, Göttingen.

 

Hellmer, F./ Krüsemann, M. (2006): Kommunale Pflegelandschaft im Wandel. Akteurstrukturen zwischen Kooperation und Wettbewerb, Göttingen.

 

Jung, H.-U./ Krüsemann, M. (2002): Struktur- und Entwicklungsprobleme von niedersächsischen Städten im ehemaligen Zonenrandgebiet: Duderstadt, Helmstedt, Uelzen. Hannover und Göttingen.

 

Krüsemann, M. (2002): Entwicklungsprobleme ausgewählter niedersächsischer Städte im ehemaligen Zonenrandgebiet. In: Entwicklungsprobleme und -perspektiven der ehemaligen innerdeutschen Grenzregionen, NIW-Workshop 2001, hrsg.v. Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung, Hannover.

 

Krüsemann, M. (1999): Das ADAPT-Projekt 'Tuch-Thüringen'. Evaluierung eines strukturpolitischen Förderprogramms für die Thüringer Bekleidungsindustrie, regionale trends, Heft 14, hg. v. Institut für Regionalforschung, Göttingen.

 

Friese, Chr./ Krüsemann, M. (1997): Qualifizierungsinitiative Elektrotechnik: Eine arbeitsmarktpolitische Studie über die Qualifizierungserfordernisse der Elektrotechnik in Südniedersachsen, regionale trends, Heft 12, hg. v. Institut für Regionalforschung, Göttingen.